Händetrockner: Müll reduzieren, Kosten sparen

Auf der Toilette scheiden sich die Geister: Lieber zum altbekannten Papierhandtuch greifen oder die Hände vom modernen Händetrockner trocken pusten lassen? Für Saro ist dies nicht nur eine Frage des Gefallens, sondern auch der Kosten und der Nachhaltigkeit.

SARO Händetrockner: Müll reduzieren, Kosten sparen

SARO Gastro-Products Händetrockner

SARO Gastro-Products Händetrockner

Durchschnittlich zwei Papierhandtücher benutzt jeder Gast pro Toilettengang. Bei einhundert Gästen am Abend kommen da schnell 200 zusammen – sofern jeder Gast nur einmal zum Händewaschen verschwindet. Mit durchschnittlichen Öffnungszeiten landet diese Hochrechnung bei jährlich knapp 15.000 Papiertüchern. Das ist eine ganze Menge Müll! Eine bessere Lösung sind Händetrockner, die schnell, hygienisch und energieeffizient arbeiten.

Unschlagbar schnell, hygienisch einwandfrei

Der Saro Händetrockner pustet die Hände je nach Wunsch mit einem warmen oder kaltem Luftstrom in einer Geschwindigkeit von 110 m/s trocken – innerhalb von fünf bis zehn Sekunden. Die Berührungslose Benutzung und der Hygienefilter, der bis zu bis zu 99 Prozent der sich im Luftstrom befindlichen Keime herausfiltert, garantiert einen hohen Sauberkeitsstandard.

Dabei sparen Gastronomen mit dem Händetrockner nicht nur an Papier und damit Müll, sondern auch an Kosten. Um bis zu 97 Prozent können sie die Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Papierhandtüchern senken. Auch die CO2-Bilanz ist im Vergleich deutlich geringer. Das liegt in erster Linie daran, dass die gebrauchten Papierhandtücher nur selten wiederverwertet und stattdessen auf der Mülldeponie verbrannt werden. Ein Gerät, auf das umweltbewusste Gastronomen langfristig nicht verzichten können.

Weitere Informationen gibt es bei direkt bei der SARO Gastro-Products GmbH unter www.saro.de oder per Telefon +49 2822/9258-0