United Against Waste

United Against Waste – Gemeinsam gegen Verschwendung

Das Problem ist bekannt: Gut 50% der produzierten Lebensmittel in Österreich werden nicht gegessen, sondern weggeworfen. Es wird zwar permanent darüber berichtet, jedoch werden selten Lösungen angeboten. Unilever Food Solutions startet jetzt mit United Against Waste eine Initiative für den Food Service Markt, um viele Köche und die Industrie aktiv davon zu überzeugen, dass der Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln nicht schwer ist und zudem viel Geld spart!

Neue Initiative von Unilever Food Solutions:
United Against Waste – Gemeinsam gegen Verschwendung

United Against Waste

United Against Waste

Allein in Österreich werden pro Jahr rund 1,2 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. 204.000 Tonnen davon entfallen auf den Food Service Markt*. Würde man diese Mengen an einem Ort zusammentragen, müssten 8.160 voll beladende Müllfahrzeuge den Abfall abtransportieren – 559 Tonnen oder 22,5 Fahrzeuge täglich.

Die Frage, ob Lebensmittelverschwendung in diesem Ausmaß wirklich sein muss, stellte sich auch Unilever Food Solutions. Vor allen Dingen interessierte das Unternehmen, was konkret gegen die Verschwendung getan werden muss und wie die Food Service Industrie dazu beitragen kann.

Die Verschwendung lässt sich entlang der Wege eines Lebensmittels in der Küche in drei Bereiche unterteilen. In einem Servicepaket werden von Unilever Food Solutions Potentiale aufgezeigt, die jeder für sich im Rahmen des eigenen Küchenablaufs bewerten kann:

– Beim Einkauf und in der Lagerung: Sind die Bestellrhythmen optimal gewählt? Ist Ware durch falsche Lagerung unansehnlich oder beschädigt? Wurden Lebensmittel richtig gelagert oder schlichtweg vergessen?

– Beim Mise en Place und der Zubereitung: Richtiger Produktionsprozess? Zu viele Schnitt- / Zubereitungsreste, Überproduktion? Misslingen Gerichte?

– Bei den Gästen: Werden Portionen falsch eingeschätzt oder nicht individualisiert?

Aufmerksamkeit schaffen und Lösungen anbieten

Auch wenn gemäß der Studie „Zu gut für die Tonne“ in Privathaushalten überproportional mehr weggeworfen wird als in der Profi-Küche, sind die Effekte im Food Service Markt nicht zu unterschätzen. Die Mengen sind größer, die Ersparnisse deutlich höher. Außerdem haben Köche eine Vorbildfunktion für die Verbraucher.

Die Initiative „United Against Waste“ will durch Informationsarbeit und konkrete Lösungen Küchenchefs und Mitarbeiter bewegen, über die Problematik der Lebensmittelverschwendung nachzudenken und zur Lösung beizutragen.

Mit vielen Partnern ist es einfach, möglichst schnell Ergebnisse zu erzielen und viele Menschen zum mitmachen zu bewegen.

(v.r.n.l.) Axel Schwarzmayr (Managing Director Unilever Food Solutions), Sonja Gahleitner (Geschäftsführerin Unilever Austria), Nikolaus Berlakovich (Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft), Barbara van Melle (Journalistin und Moderatorin) und Otto Wimmer (Leiter Culinary Fachberatung Unilever Food Solutions) im Chefmanship Centre von Unilever Food Solutions anlässlich der Vorstellung der Initiative „United Against Waste“.

Pressekonferenz United Against Waste

Die Idee ist eine offene Branchenplattform, unter dessen Dach das gemeinsame Engagement gebündelt wird. Lösungen und Konzepte werden entwickelt und auf einer gemeinsamen Plattform dem Food Service Markt zur Verfügung gestellt.

Mit AGM, Contento, Eurest, Kastner, der KräuterGarten Gruppe, dem Recyclingspezialist Münzer, Solutions for Chefs und dem Trauner Verlag konnten bereits die ersten Partner gewonnen werden.

Des Weiteren ist Unilever Food Solutions mit „United Against Waste“ Kooperationspartner des Lebensministeriums mit seiner Initiative „Lebensmittel sind kostbar“.

Weitere Informationen zur Initiative unter www.unileverfoodsolutions.at/United-Against-Waste oder www.united-against-waste.at

* Quelle: In Anlehnung an die Studie „Zu gut für die Tonne“, initiiert in Deutschland durch das BMELV, durchgeführt 2011 von der Universität Stuttgart. Angenommene Prozent-Werte für Österreich.

Unilever Nachhaltigkeitsprogramm

Die Initiative „United Against Waste“ ist ein Teil des Unilever Sustainable Living Plan Zieles: Bis 2020 den „ökologischen Fußabdruck“ bei der Herstellung und Verwendung der Produkte zu halbieren.

Im November 2010 hat Unilever sein Nachhaltigkeitsprogramm vorgestellt. Darin verpflichtet sich das Unternehmen für die kommenden 10 Jahre zu einem nachhaltigen Wachstumskurs. Das Programm umfasst 60 spezifische Zielvorgaben und macht Nachhaltigkeit zum festen Bestandteil der Geschäftsstrategie. Mit dem Ansatz, Nachhaltigkeit auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette zu erzielen, ist das Programm einzigartig. Unilever übernimmt dabei Verantwortung über die eigene Produktion hinaus und bezieht Zulieferer, Lieferanten und – ganz entscheidend – auch die Verbraucher und Nutzer von Marken wie Knorr, Lipton und Dove mit ein.

In dem Programm verpflichtet sich Unilever bis 2020:
• mehr als einer Milliarde Menschen dabei zu helfen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern
• den „ökologischen Fußabdruck“ bei der Herstellung und Verwendung der Produkte zu halbieren
• die Lebensgrundlage hunderttausender Menschen zu verbessern.

Weitere Informationen unter www.unileverfoodsolutions.at, beim Unilever Food Solutions Serviceteam unter 01/60535-230, per Mail an contact.foodsolutions@unilever.com oder direkt beim nächsten Kundenbetreuer vor Ort.